Baupreise steigen


Gemäß den neuesten Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes sind die Baupreise insbesondere in den letzten zwei Jahren stark angestiegen. Waren es bei Wohngebäuden 2014 nur 1,8 % und 2015 rd. 1,5 % gegenüber dem Vorjahr, so lagen die Steigerungen 2018 schon bei 4,4 % und aktuell bei knapp 5 %.

Die Preise für Rohbauarbeiten  an Wohngebäuden stiegen von Mai 2018 bis Mai 2019 um 5,2 %. Den größten Anteil daran und am Gesamtindex für den Neubau von Wohngebäuden haben die Betonarbeiten und die Mauerarbeiten. Betonarbeiten sind gegenüber Mai 2018 um 5,3 % teurer geworden, Mauerarbeiten um 5,5 %. Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten kosteten 4,4 %, Erdarbeiten 7,1 % und Zimmer- und Holzbauarbeiten 3,6 % mehr als im Vorjahr.

Die Preise für Ausbauarbeiten an Wohngebäuden nahmen im Mai 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,2 % zu. Unter den Ausbauarbeiten haben die Tischlerarbeiten das größte Gewicht am Baupreisindex für Wohngebäude. Hier stiegen die Preise um 3,3 %. Bei Heizanlagen- und zentralen Wassererwärmungsanlagen erhöhten sich die Preise um 3,8 %, bei Nieder- und Mittelspannungsanlagen um 5,3 %, während Metallbauarbeiten 4,5 % teurer waren als im Mai 2018.

Die Preise für Instandhaltungen an Wohngebäuden (ohne Schönheitsreparaturen) verteuerten sich gegenüber dem Vorjahr um 4,3 %. Die Neubaupreise für Bürogebäude und gewerbliche Betriebsgebäude stiegen binnen Jahresfrist um jeweils 4,7 %.

Bei all diesen Preissteigerungen stellt sich die Frage, wie man zukünftig bezahlbaren Wohnraum realisieren kann.

 

 

Weitere Beiträge

Der sichere Weg zum neuen Haus mittels Hauskaufberatung

Auch im Jahre 2020 nutzten bereits zahlreiche Kaufinteressenten von Häusern oder Eigentumswohnungen die professionelle Hauskaufberatung für einen sorgenfreien Immobilienerwerb. Trotz Corona-Krise oder Einschränkungen bei Immobilienbesichtigungen etc. wechselten im ersten Halbjahr viele Immobilien den Eigentümer. Besonders der Markt der Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen zeigte sich stabil. Die Beweggründe einen Sachverständigen beim Ankauf hinzuzuziehen sind vielfältig. Insbesondere der […]

mehr erfahren
Bielefeld

Immobilienmarkt Bielefeld

Der Bielefelder Immobilienmarkt verzeichnete 2019 mehr Kauffälle als im Vorjahr. Die 3.186 Transaktionen im Jahresverlauf bedeuteten ein Plus von rd. 7 % beim Flächenumsatz und einen minimalen Rückgang von rd. 1% beim Geldumsatz. Spitzenreiter mit 46% waren die Eigentumswohnungen, gefolgt von den Ein- und Zweifamilienhäusern mit 22%. Der Anteil an Gewerbeimmobilien war mit insgesamt nur […]

mehr erfahren