Kurzgutachten für Immobilien

Kurzgutachten

Das Kurzgutachten ist eine Art „Light-Version“ des Verkehrswertgutachtens. Im Gegensatz zum Verkehrswertgutachten wird bei dieser Marktwertermittlung u.a. der textliche Umfang von Lagebeschreibungen und Gebäudestandards sowie die Anzahl der Anlagen zum Gutachten auf das Wesentliche reduziert. Ebenso wird auf die Überprüfung des Bauplanungs- und Bauordnungsrechts sowie von Baulasten oder Altlasten verzichtet, sofern kein Verdachtsfall vorliegt. Zur Wertermittlung wird beim Kurzgutachten nur ein normiertes Verfahren herangezogen. Bei eigengenutzten Wohnimmobilien ist dies das Sachwertverfahren, bei fremdgenutzten bzw. vermieteten Immobilien das Ertragswertverfahren und bei Eigentumswohnungen das Vergleichswertverfahren, sofern seitens Gutachterausschuss eine ausreichende Anzahl an geeigneten Vergleichsobjekten ausgewertet und deren Parameter veröffentlicht wurden. Ein Kurzgutachten aus unserem Hause hat in der Regel einen Gesamtumfang von 20 bis 25 Seiten inkl. Anlagen und entspricht damit einem hohen Qualitätsstandard.

 

Wann ein Kurzgutachten in Frage kommt

Kurzgutachten sind besonders für unbebaute Grundstücke und wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien geeignet. Die Erstellung einer solchen komprimierten Wertermittlung ist immer dann eine kostengünstige Alternative, wenn das Gutachten nicht für rechtliche Auseinandersetzungen, vor Gericht oder für eine Behörde, benötigt wird. Häufig werden Kurzgutachten im Rahmen der persönlichen Vermögensdisposition oder im Zusammenhang mit dem Ankauf bzw. Verkauf einer Immobilie erstellt, um eine seriöse Wertindikation für Kaufpreisverhandlungen zu erhalten.

5 Schritte

Erstkontakt

Beratungsgespräch
und Beauftragung

Vorarbeit

Vereinbarung des Termins
vor Ort und Einreichung der Unterlagen

Ortstermin

Besichtigung des Objekts
innen und außen,
Fotodokumentation,
Beurteilung Bausubstanz

Auswertung

Auswertung der Unterlagen
und der Ergebnisse vor Ort

Kurzgutachten

Bodenwert, Marktwert des Bewertungsobjekts, wertbestimmende Merkmale

Folgende Tätigkeiten und Bestandteile prägen ein Kurzgutachten:

  • Ortstermin mit einer Außen- und Innenbesichtigung der Immobilie
  • Bausubstanz-Analyse, d.h. eine zerstörungsfreie Inaugenscheinnahme der gesamten Liegenschaft hinsichtlich erkennbarer Mängel und Schäden, sowie die entsprechende Dokumentation und Berücksichtigung in der Bewertung
  • Prüfung der seitens Auftraggeber zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen
  • Stichwortartige Angaben zur Lagequalität, zu dem Grundstück und dem Bewertungsobjekt
  • Ermittlung des Bodenwertes
  • Anwendung eines Wertermittlungsverfahrens (Sachwert-, Ertragswert- oder Vergleichswertverfahren) inkl. Ableitung des Wertes
  • Berücksichtigung sonstiger wertbestimmender Umstände
  • Fotodokumentation in kleinem Umfang als Anlage
Kurzgutachten

Schnell. Kostengünstig. Individuell vereinbar.

Unser Kurzgutachten bietet Ihnen die Möglichkeit, den Immobilienwert mit wenig Aufwand schneller und kostengünstiger als bei einem Verkehrswertgutachten ermitteln zu lassen.

Die Honorarpauschale für das rd. 20- bis 25-seitige Kurzgutachten beginnt bei einem Preis von 745 € inkl. MwSt und ist individuell für Ihre Immobilie zu vereinbaren.

Immobilienkurzgutachten