Als Sachverständigenbüro und Immobilienmakler mit Sitz in Delbrück beobachten wir den Delbrücker Immobilienmarkt sehr intensiv. Zum einen benötigen wir als Sachverständige für Immobilienbewertung immer die aktuellen Kennzahlen und Marktentwicklungen, um Verkehrswerte für Wohn- und Gewerbeimmobilien ermitteln zu können. Zum anderen ist ein guter Marktüberblick auch für einen Makler extrem wichtig, um marktgerechte Werteinschätzungen beim Immobilienverkauf abgeben zu können.

Immobilienmarkt Delbrück 2022 / 2023

Wie an vielen anderen Standorten, ist die derzeitige Marktsituation auch am Delbrücker Immobilienmarkt nicht spurlos vorübergegangen. Der Markt zeigte sich 2022 und in den ersten Monaten 2023 geprägt von einer gewissen Grundverunsicherung und gestiegenen Zinsen für Baufinanzierungen. Damit einhergehend lässt sich ein Rückgang an Kaufinteressenten verzeichnen.

In Delbrück wurden Jahr 2022 insgesamt 331 Grundstücke bzw. Immobilien beurkundet. Dies entsprach einer Fläche von 699.000 m² und einer Geldsumme von 82,8 Mio. Euro. Bei der Anzahl war dies ein Zuwachs von rd. 27 % gegenüber dem Vorjahr. Auch der Geldumsatz lag rd. 7 % über dem von 2021.

Auf den ersten Blick erfreulich, allerdings zeigt der Blick in die langfristige Statistik, dass solche Abweichungen oftmals auf einzelne Projekte oder größeren Deals zurückzuführen sind und nicht die wirkliche Marktlage widerspiegeln. In Delbrück wurden beispielsweise im Jahr 2022 insgesamt 162 unbebaute Grundstücke für gesamt 17,3 Mio. Euro beurkundet. In 2021 waren es nur 105 Stück, jedoch mit einem Wert von 23,6 Mio. Euro. Als Ursache lässt sich die Ausweisung neuer Baugebiete und die damit verbundene Grundstücksvermarktung zu günstigen Preisen seitens der Stadt ausmachen. Im Jahr 2022 wurden gemäß Statistik des Gutachterausschusses seitens der Stadt Delbrück 98 Wohnungsbaugrundstücke und im Jahr 2021 nur 18 Stück verkauft. Eine Aussage zur Vergleichbarkeit der Preise für Wohnbauland ist auf Grund der abweichenden Lagequalitäten äußerst schwierig zu treffen.

In Delbrück wurden 2022 darüber hinaus insgesamt 87 bebaute Grundstücke, meist Ein- oder Zweifamilienhäuser erfolgreich verkauft sowie 64 Eigentumswohnungen. Hier sind nur minimale Veränderungen zum Markt im Vorjahr erkennbar, mit 80 bebauten Grundstücken und 50 Eigentumswohnungen in 2021. Die Durchschnittspreise lagen hier in 2022 leicht über den Werten aus dem Vorjahr, allerdings war in den überwiegenden Fällen die Wertentwicklung des Bodenwertes hierfür verantwortlich. Bei den erzielten Kaufpreisen für Einfamilienhäuser lässt sich feststellen, dass Immobilien jüngeren Baujahrs mit einer zeitgemäßen Dämmung, einer neueren Heizung deutlich nachgefragter waren und somit auch höhere Preise erzielt wurden als bei älteren und unsanierten Häusern. Ein Trend der nicht nur für den Delbrücker Immobilienmarkt Relevanz hat.

Sollten Sie Fragen zum Delbrücker Immobilienmarkt haben oder eine Immobilienbewertung, beispielsweise im Erbfall, bei einer Scheidung oder aus einem anderen Anlasse benötigen, so stehen wir Ihnen seitens Kaiser Immobilienbewertung gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Immobilienmakler Delbrück – Unser Firmengründer Frank Kaiser ist als regionaler Partner des Immobilienmaklers m² Immobilien gerne auch Ihr Ansprechpartner, wenn Sie Ihre Immobilie in Delbrück oder einer anderen Stadt im Kreis Paderborn veräußern möchten.