Immobilienmarkt in Paderborn

Paderborn Immobilienbewertung

Der Paderborner Immobilienmarkt ist weiterhin von großer Nachfrage und steigenden Preisen geprägt. Im Jahr 2019 wurden im Stadtgebiet Paderborn insgesamt 1.445 Kauffälle registriert. Verkauft wurden 377 Ein- und Zweifamilienhäuser, 94 Mehrfamilienhäuser, 672 Eigentumswohnungen, 32 Gewerbeimmobilien und 31 sonstige Gebäude sowie insgesamt 239 unbebaute Grundstücke. Die Zahl der Zwangsversteigerungen in Paderborn ist 2019 auf nur 6 Fälle gesunken. Die höchsten Bodenrichtwerte wurden in der Kernstadt von Paderborn registriert, gefolgt von Paderborn-Elsen, Schloß Neuhaus und Wewer.

Die Kaiser Immobilienbewertung und Beratung hat für unterschiedliche Anlässe Wertermittlungen in Paderborn durchgeführt. Für den Hauskauf haben Interessenten u.a. die Werte von Immobilien in Paderborn-Marienloh, Sande, Neuenbeken und in der Kernstadt schätzen lassen. Neben Kurzgutachten für private Zwecke wurden auch Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB für ein Mehrfamilienhaus in der Paderborner Innenstadt und ein Geschäftshaus in der Fußgängerzone Westernstraße erstellt. Diese Wertgutachten waren aus Erbschafts- bzw. steuerlichen Gründen erforderlich.

Als Sachverständige und Gutachter konnten wir darüber hinaus im Rahmen unserer Hauskaufberatung mehrere Käufer beim Hauskauf oder Erwerb einer Wohnung in Paderborn unterstützen. Der Aufwand bzw. die Kosten für die Kaufberatung haben sich für die Kunden rentiert, denn in nahezu allen Fällen wurden vorhandene Risiken, Mängel oder Bauschäden aufgedeckt, die zu einer deutlichen Reduzierung des Kaufpreises führten.

 

Weitere Beiträge

Wert einer Immobilie

Es gibt eine Vielzahl an Wertbegriffen im Zusammenhang mit der Wertermittlung einer Immobilie. Der Verkehrswert ist der am häufigsten genannte Begriff in der Immobilienbewertung. Bevor wir aber zur Definition des Verkehrswertes kommen, ist die grundsätzliche Unterscheidung zwischen Preis und Wert hilfreich. Der Preis, der für eine Immobilie gezahlt wird, ist nicht als tatsächlicher Wert einer […]

mehr erfahren

Grunddienstbarkeit

Die Grunddienstbarkeit beschreibt ein dingliches Recht, das dem jeweiligen Eigentümer eines Grundstücks zur beschränkten unmittelbaren Nutzung eines anderen Grundstücks zusteht. (§§ 1018 ff. BGB). Eine Dienstbarkeit ist im Allgemeinen also ein Nutzungsrecht an einer fremden Sache. Im Gegensatz zu den persönlichen Dienstbarkeiten, welche an eine Person gebunden sind, sind Grunddienstbarkeiten an das Grundstück bzw. das […]

mehr erfahren